Der Rollerflohmarkt vor dem Aus!

Taurig aber wahr – Dem Rollermarkt in Waghäusel-Wiesental wurde der Todesstoß versetzt!

Viele von Euch haben mich in den letzten Wochen schon darauf angesprochen. Aber nun wird es doch traurige Gewissheit. Der Rollerflohmarkt wird auf Betreiben von “Globus Wiesental” Ende September – mit viel, viel Glück – möglicherweise auch erst Ende Oktober, endgültig eingestellt. Erstmalig fand dieser Markt am 25. September 1995 statt und hat somit ganze 17 Jahre lang bestanden. Hier geht nun eine Tradition zu Ende!

Der gegenseitige Nutzen wurde von Globus immer wieder massiv bestritten und die Umsätze durch die Flohmarktbesucher, wie auch die der Teilnehmer, wurden klein geredet. Wörtlich: “Diese kaufen mit Sicherheit erheblich weniger ein als Kunden, die ausschließlich wegen des Wareneinkaufs kommen!”

Natürlich, das mag schon sein. Aber wie heißt es so schön: “Auch Kleinvieh macht Mist!” Wenn ich schon zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen kann – Erst Einkaufen beim Globus, dann Flohmarkt – oder umgekehrt, erst Flohmarkt, dann Einkaufen beim Globus – dann mach ich das doch!

Aber hier wurde nur gesehen, dass sowohl Besucher als auch Teilnehmer, einen Teil des Parkplatzes länger nutzten als der reine Globus-Kunde! Und das störte eben.

Richtig ist jedoch, dass viele Besucher des Flohmarktes gezielt auch beim Globus einkauften. Und viele Globuskunden ebenfalls auch den Flohmarkt besuchten! Beide profitieren von einander. Und nicht zu vergessen, natürlich auch “Möbel Roller”, “Burger King” und der Globus Baumarkt, die durch den Flohmarkt ebenfalls zusätzlich Kunden bekamen.

Es wird außerdem nicht beachtet, dass die derzeitigen Umsatzeinbrüche, die ja nicht nur der Globus erleidet, sondern eigentlich alle diversen Discounter und Einkaufsmärkte betrifft -  auf verschiedenen Faktoren beruhen. Der wichtigste ist natürlich die allgemeine Wirtschaftslage. Aber dessen ungeachtet macht an jeder Ecke, in jedem Dorf und jeder Stadt, ständig eine neue Einkaufsmöglichkeit auf. Um nur ein paar zu nennen: NETTO, REWE, LIDL, ALDI, Globus in Hockenheim (nur wenige Fahrminuten mit dem Auto von hier entfernt – da staunt man), EDEKA, Penny usw. usw.!

Und jeder nimmt den anderen einen Teil der Kunden weg! Und lange Öffnungszeiten (eine zeitlang ein besonderes Zugpferd vom Globus) gibt es auch bald überall. Hier gilt: weniger Kilometer – weniger Kosten! Die Spritpreise lassen grüßen! Aber Schuld am Umsatzverlust (Samstags) ist natürlich der Flohmarkt. Klar !

Ich denke, dies ist der falsche Ansatzpunkt, auch wenn mir dies in einem persönlichen Gespräch ausführlich dargelegt wurde. Viele samstägliche Beschwerden von Globuskunden, die keine Parkplätze gefunden hätten und unverrichteter Dinge und übel gelaunt woanders zum Einkaufen hinfuhren, kann ich nicht so recht glauben. Denn aus eigenem Augenschein (über einen längeren Zeitraum hinweg) konnte man wirklich immer noch genügend Parkplätze finden! Vielleicht ein bisschen weiter weg vom Eingang, aber man konnte! Tja …

In der Zwischenzeit hat sich auch eine facebook-Gruppe gebildet:

Rettet den Wiesentaler Rollerflohmarkt

Dies war zwar nicht von mir geplant, aber ich freue mich trotzdem über Ihre Unterstützung und sage DANKE an alle, die dabei sind und helfen wollen!

Aber trotz allem, das Leben geht weiter. Deshalb hier noch ein paar Hinweise auf die aktuellen Flohmärkte. Auf dem Bruchsaler Messplatz findet am kommenden Samstag, den 1. September wieder unser traditioneller Trödelmarkt statt. Wie üblich von 8.00 – 16.00 Uhr, Einlass ab 6.00 Uhr morgens und wichtig – Superpauschalpreise! Dies gilt jedoch nicht für Gemeinschaftsstände, diese werden grundsätzlich meterweise berechnet. Aber auch auf den anderen Dauermärkten in Waghäusel-Wiesental (noch), in Bruchsal-Heidelsheim, Speyer und Germersheim gibt es ebenfalls genügend Möglichkeiten teilzunehmen.

Und im übrigen, den Kopf nicht hängen lassen, wie heißt es so schön: “Wo ein Türle zufällt, geht ein anderes wieder auf!”

Im Moment ist zwar noch keines zu sehen (ist ja auch noch nicht ganz zu), aber was nicht ist, kann ja noch werden – also DAUMEN DRÜCKEN!

Und im Übrigen, am Samstag gibt’s auch noch eine Unterschriftensammlung zugunsten des Rollerflohmarktes! Vielleicht hilft ja das eine oder andere doch noch! Schau’n mer mal!

Bis dahin,
Euer Ludwig Friedt

 

PS: Nutzen Sie u.g. Kommentarfeld oder mein Facebook-Profl, wenn Sie sich zum Rollermarkt äußern wollen. Bin sehr gespannt auf Ihre Meinung.


REGIO-FlohmarktKalender

« Flohmarkt Waghäusel-Wiesental“Roller-Flohmarkt” nach 17 Jahren vor dem Aus »
Der Rollerflohmarkt vor dem Aus!
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)
You can skip to the end and leave a response. Pinging is currently not allowed.

13 Kommentare zu “Der Rollerflohmarkt vor dem Aus!”

  1. wir gehen schon lange nicht mehr zum globus einkaufen.wir kommen von eschelbronn und haben beim globus auch getankt.man bekommt den sprit 4 cent billiger,wenn man dort “teuer” einkauft.in östringen kostet das benzin an der freien tanke fast immer 5 cent weniger.wer da noch zum globus geht sollte an den werbespruch vom mediamarkt denken!

    • Ludwig sagt:

      Es sollten wirklich alle Flohmarktbegeisterte (Besucher wie Verkäufer) so oft es geht bei Globus wegen des eingestellten Flohmarktes reklamieren. Am Besten immer den Chef verlangen! Herrn Lembach oder Herrn Köhler! Ob das was bringt kann zwar niemand sagen, aber Beschwerden aller Art haben im Grunde immer dort am meisten Erfolg, wo der Anlass der Beschwerde liegt! In diesem Falle bei Globus!

  2. K.-H. Grüner sagt:

    Hallo Flohmarktbesucher,
    da hat sich aber der “Rollerflohmarkt”-Killer tief ins eigene Fleisch geschnitten! Wir haben diesen Marktbesuch immer mit Globus verbunden (Warenhaus oder Baumarkt, je nach Bedarf). das fällt jetzt weg! Das Globus-Warenhaus haben wir in Hockenheim und der Globus-Baumarkt ist wg. der Entfernung uninteressant. Eigentlich hätten doch “DIE DREI” (Glob., Roll. und Prom.) froh sein müssen, daß dieser Magnet einmal pro Woche einige Besucher mehr aufs Areal lockt.

  3. Astrid Becker sagt:

    Ich besuche schon seit vielen Jahren und mit grossem Erfolg den Flohmarkt in Wiesental.Einen grossen Teil meiner Flohmarkteinnahmen habe ich Samstags regelmässig in den Globus getragen und dort meinen Wocheneinkauf für eine 4-köpfige Familie erledigt,einfach weil es praktisch war.Dafür habe ich sogar oft höhere Preise in Kauf genommen.
    Normalerweise kaufe ich in meiner näheren Umgebung ein (Rauenberg).Ich weiss aus Gesprächen auf dem Flohmarkt,dass viele Flohmarktgänger das genauso machen/gemacht haben wie ich.
    Ausserdem ist so ein Flohmarkt meines Erachtens nicht nur Handelsplatz sondern für viele Menschen, denen es nicht so gut geht eine Plattform für soziale Kontakte,die sie regelmässig pflegen.
    Aber in unserer profitgeilen Zeit geht es eben nicht mehr um Menschlichkeit und Traditionen sondern um Macht und Kommerz.
    Schade,schade,da kann man echt nur den Kopf schütteln,eins weiss ich sicher-in diesen Globusmarkt habe ich letzte Woche zum letzten Mal meine Euros getragen.
    Leben und leben lassen,oder?

    • Ludwig sagt:

      Liebe Astrid, leider muß ich Dir in Deiner Ansicht Recht geben. Es gibt viele, die mir zum gleichen Thema sinngemäß das gleiche sagten. Der Wochenendeinkauf bei Globus, nur wegen dem Flohmarkt. Aber nur wegen Globus kommen sie nicht mehr, zuweit weg und nähere Einkaufsmöglichkeiten. Aber Globus ist da leider extrem kurzsichtig was dieses Thema betrifft! Man kann nur sagen – “armer Globus, daß Du wegen einer scheinbaren Flohmarktallergie mit blinden Augen den Flohmarkt verbieten willst.” Aber der zuständige Mann geht ja unmittelbar nach Abschaffung des Flohmarktes in Rente – verdiente Rente? Denn Umsatzverluste muß er ja dann nicht mehr rechtfertigen!
      Aber bis Ende Oktober geht es ja noch und dann wird man sehen was kommt!

  4. eine der vergraulten samstagskunden sagt:

    es ist nunmal so, dass es samstags durch den flohmarkt die hölle ist einzukaufen

    ebenso werden den familien mit kindern die parkplätze weggenommen, weil sich familien die nur den flohmarkt besuchen, drauf stellen

    alles schon beobachtet

    wenn ich einkaufen gehen will, dann will ich nicht in timbuktu parken, sondern in der nähe der eingänge.

    ich kann den neuen leiter von globus total verstehen und vermeide es mittlerweile, samstags einkaufen zu gehen

    • Roland sagt:

      Hallo namenloser Samstagskunde,

      irgendwie kann ich Deiner Argumentation nicht ganz Glauben schenken. Hast Du wirklich die ganze Zeit dagestanden und die Familien beobachtet, ob sie später nicht doch noch in den Globus zum Einkaufen gehen?
      Ich stell mir das schwierig vor, die Leute über den ganzen Flohmarkt hinweg zu verfolgen. Und das vielleicht sogar mehrmals? Puuh … da braucht man schon ‘ne Menge Zeit.

      Na ja, und dann glaube ich auch nicht, dass der Globus Parkplätze in Timbuktu hat. Vielleicht ein bisschen weiter weg vom Eingang, das ja, aber garantiert nicht soweit weg.

      Und schließlich man muss ja auch nicht gerade direkt “im Eingang” parken, nur weil man zu bequem geworden ist ein bisschen zu laufen. Da könnte sich ja jeder beschweren, nicht nur Samstags.

      Und bei der Zeit die Du hast (anstatt die Flohmarkbesucher zu beobachten), dürfte doch eine Minute Fußweg nichts ausmachen, oder?

      • Wolfgang sagt:

        Ich glaub, der namenlose Kunde scheint wohl eher “eine der vergraulten … ” Mitarbeiterinnen vom Globus zu sein. So wie sie schreibt, sieht das fast aus wie ein Fake.

        • Ludwig sagt:

          Denke ich auch, zumindest ist es gestellt! Und für alle, die die Parkplatzsituation aufgrund des ganzen Streits mit Globus beobachten, es ist an jedem Samstagmittag bis mindestens 15.30 Uhr massig Parkraum vorhanden. Später wird es dann bis cirka 17.30 Uhr eng, aber ich mache selbst Parkplatzbesuche,bzw. mein Personal – auch während der Zeit des Kassierens bei den Ständen – und wir sehen, wenn auch etwas weiter vom Haupteingang weg, genügend Parkplätze die nicht belegt sind! Aber die will man ja nicht sehen, sonst müsste man doch ein paar Meter laufen.
          Ein Argument von Globus, daß Kunden an Samstagen prinzipiell wegen dem Flohmarkt nicht einkaufen, ist genauso an den Haaren herbeigezogen, wie viele andere Argumente, die scheinbar gegen den Rollerflohmarkt sprechen!
          Ludwig Friedt

          • Andi sagt:

            Ich war an den letzten beiden Samstagen eher zufällig mit einem Bekannten vor Ort und staunte nicht schlecht: Obwohl der Flohmarkt nun nicht mehr stattfindet, findet man die Parksituation unverändert. Es ist nach wie vor kaum ein Parkplatz frei, lediglich auf dem ehemaligen Flohmarktgelände sind ALLE PLÄTZE frei. Wenn es den Verantwortlichen so wichtig gewesen wäre, mehr Parkplätze zu schaffen… warum werden die freien Flächen (der Fa. Roller) trotzdem nicht genutzt? Ich sehe jedenfalls eindeutig, dass die ungünstige Parkplatzsituation rein gar nichts mit den Flohmarktbesuchern zu tun hatte…
            Nebenbei bemerkt kann man auf dem Parkplatz einige Menschen mit Sporttaschen sehen, die die Muckibude aufsuchen und auf dem Globus-Parkplatz parken… diese Gruppe stellt wohl für die Betreiber des Marktes kein Problem dar.
            Zuletzt möchte ich noch anmerken, dass ich, obwohl ich vor Ort war, trotzdem nichts bei Globus eingekauft habe. Aus Prinzip bekommt der “Flohmarktkiller” keinen Cent von mir (im Gegensatz zu früher, wo ich jeden Samstag snschließend im Globus eingekauft habe).

          • Ludwig sagt:

            Hallo, auch ich war inzwischen schon oft samstag mittags bei Globus um den “Riesenbetrieb” anzusehen. Meine Erfahrungen waren eher so, daß der Gesamt-Hauptparkplatz (wenn überhaupt) nur bis maximal zu 2 Dritteln belegt war. Eher war dieser Riesenplatz zur besten Flohmarktzeit, nur zur Hälfte belegt. Man sieht, der Flohmarkt musste nur wegen persönlichen Abneigungsgründen gegenüber Flohmärkten allgemein, sterben. Kaufmännische Gründe (angebliche Verluste wegen Flohmarkt) waren einfach nur erlogen. Aber vielleicht sind die Herren Lembach und Köhler ja jetzt glücklicher! Ich wünsche es Ihnen!
            Denn die Umsatzverluste des Einkaufsmarktes sind seither weiter gewachsen! Dies wurde mir wiederholt von Mitarbeitern des Globus bestätigt! Und jetzt macht in Hambrücken ja noch ein Einkaufsmarkt auf! Und dann hat man keinen Flohmarkt mehr, dem man für neue Umsatzeinbußen die Schuld geben kann!
            Auch ich habe seither nicht einen einzigen Cent mehr bei Globus liegen lassen. Der Marktkauf in Bruchsal ist zwar kleiner, kann jedoch all meine Wünsche befriedigen! Uns ansonsten fahre ich gelegentlich auch mal nach Karlsruhe zum Karstadt!

  5. Hanne sagt:

    Hallo Herr Friedt,Jetzt ist es mal an der Zeit mich bei Ihnen zubedanken für die nett geschriebenen News Letter,Sie wären ein guter Autor geworden.Ich wollte Sie immer mal kennenlernen, und habe immer einen großen schlanken Mann mit Strohut gesucht….leider vergebens.Es ist ja noch nicht aller Tage Abend.Ich könnte Ihnen zum Thema Globus vieles sagen denn ich war vom ersten Eröffnungstag Kunde geworden.Aber die Zeiten von Globus sind vorbei.Die brauchen keine Gründe zusuchen,ganz einfach….sie sind zu teuer geworden.Ich habe einen guten Kopf für Zahlen,und ich bekomme was ich brauche in denen von Ihnen genannten Supermärkte heute alles billiger als bei Globus.Mein Fleisch als Vorrat kaufe ich noch dort,und wenn ich Samstags zum Flohmarkt gehe nehme ich auch noch andere Sachen mit,die ich sonst bei Globus nicht kaufen würde.Es würde mich mal interessieren von wem dieser Mist bei Globus stammt,kommt das vom Chef….oder vom Saarland.Vielleicht sind die Saarländer mit dem Wiesentaler-Chef unzufrieden weil die Zahlen nicht mehr so sind wie sie wahren!!!Da muß doch der Warenhausleiter einen Grund finden!!!Lieber Herr Friedt,ich könnte noch ein ganzes Buch schreiben,aber leider muß ich jetzt weg.Ich werde mal am Samstag wieder nach Ihnen ausschau halten und würde gerne mal mit Ihnen persönlich sprechen.Ich drücke Ihnen mal ganz fest die Daumen für eine gute Wende.
    Liebe Grüsse von

    Hanne Hillenbrand aus Mühlhausen

    • Ludwig sagt:

      Vielen Dank für Ihr Lob bezüglich des Newsletters. Man tut was man kann! Aber Autor – dafür hat es bisher nicht gereicht! Und das Ende vom Rollerflohmarkt steht fest! Da kann man nichts mehr machen. Globus ist für mich zu stark und mächtig!
      Aber vielleicht helfen ja die vielen Beschwerden bei Globus, bzw. die von uns gesammelten Unterschriften, die diesen Monat zwecks: Rettung des Wiesentaler Rollerflohmarktes, zusammenkommen.
      Treffen und kennenlernen können Sie mich jeden Samstag auch in Wiesental.
      Liebe Grüße
      Ludwig Friedt

Hinterlasse einen Kommentar